Focus on the bicycle R & D and manufacture since 1995

Startseite > Neuigkeiten > Treiber News >

Teilen Sie meine Liebe zur Fahrradreise mit meinem Baby

Teilen Sie meine Liebe zur Fahrradreise mit meinem Baby
Ausgabezeit:2018-04-18

Während wir unsere Liebe zum Fahrradreisen früh und oft mit unserer Tochter teilen wollten, wollten wir sie auch schützen. Könnten wir das tun, als sie noch ein Baby war? Wir haben unsere Optionen untersucht, indem wir uns die Standardempfehlungen angesehen haben und dann tiefer nach Gründen dafür gesucht haben. Neben dem Gespräch mit unserem Kinderarzt lesen wir viele Artikel, die uns bei der Einschätzung der Risiken für unsere Kindertochter helfen. Ich habe einige der hilfreichsten Stücke am Ende des Beitrags aufgelistet.

Wir haben festgestellt, dass das Fahrradfahren mit Kleinkindern in anderen Ländern der Welt, insbesondere in den Niederlanden, viel häufiger ist. Aber in den USA fahren nicht viele Leute mit Kleinkindern Fahrrad. Die Hersteller von Fahrradanhängern und Kindersitzen empfehlen, dass Sie nicht mit einem Baby jünger als neun bis zwölf Monate fahren.

Warum? Es scheint, dass die größten Bedenken beim Fahrradfahren mit einem Kind unter 12 Monaten folgende sind:

  1. Die Unfähigkeit eines Babys, seinen Kopf ruhig zu halten und einen Helm sicher zu tragen
  2. Möglicherweise starke Vibrationen, die den Kopf und Hals des Kindes beeinflussen
  3. Abstürze, entweder alleine oder mit anderen Fahrzeugen und / oder Fußgängern
  4. Sitzen etwas aufrecht, sogar auf einem Autositz, für längere Zeit

Wenn wir unserer Tochter unsere liebste Form der Bewegung, des Transports und des Lernens über die Welt vorstellten, hatten wir einen Nutzen, der die Risiken, die wir als Risiko betrachteten, überwog. Mit Aufregung beschlossen wir, dass wir kurz vor meiner Rückkehr zur Arbeit, drei Monate nach der Geburt unseres Babys, eine kleine Radtour unternehmen und Vorkehrungen treffen sollten, um mögliche Probleme zu mildern.

Um die oben aufgeführten Bedenken auszuräumen, haben wir Folgendes getan:

  1. Wir verwendeten einen Autositz, der in einem Fahrradanhänger festgeschnallt war, so dass sich das Baby mit gestütztem Kopf und Nacken in einer liegenden Position befinden konnte.
  2. Auf gut gepflegten Wegen mit gepflastertem Gelände radeln, um übermäßige Vibrationen zu vermeiden; (Mehrere Quellen sagten, dass Vibrationen, sogar auf einem befestigten Radweg, für ein Kind unter neun bis zwölf Monaten zu viel sein könnten. Für uns machte das nicht viel Sinn, denn wenn wir den Anhänger als Kinderwagen verwenden, verwenden Sie einen Kinderwagen Umbausatz, dann gemäß den Kinderwagen-Sicherheitstipps der Mayo Clinic für Eltern , wäre unser Setup auf demselben Weg im selben Anhänger in Ordnung, vorausgesetzt, das Baby konnte sich zurücklehnen und ihr Kopf wurde unterstützt.)
  3. Fahrradwege getrennt von Straßen, um die Interaktion mit Autos und mögliche Unfälle zu reduzieren; (Ich verstehe zwar die Besorgnis über mögliche Pannen, aber ich stolpere eher, während ich mein Baby trage, als abstürzte, während ich auf einem ruhigen, getrennten Radweg in entspanntem Tempo fahre.)
  4. Hatte häufige Pausen, um das Baby zu füttern, aus dem Autositz zu nehmen und die Umgebung zu genießen.
Am Ende fühlten wir uns viel wohler, glücklicher und gesünder mit unserem Baby auf einem Autositz in einem Fahrradanhänger, der gemächlich auf einem gepflasterten Radweg gefahren ist, als wenn wir es in einem Auto geschnallt sahen, das mehr als 60 km / h auf einer geschäftigen Straße fuhr. Und auf dem schönen Weg im Herbstlaub zu reiten, wo Vögel und Eichhörnchen um uns herum zwitscherten, half unser Schlafmangel wieder zu beleben. In diesem Reiten und dem Genuss der Reise


IN KONTAKT BLEIBEN

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um über unsere Aktionen, Rabatte, Verkäufe und Sonderangebote auf dem Laufenden zu bleiben.